Skip to main content

Radiofrequenz (RFITT, Venefit™/Venclose™)

Seit vielen Jahren ist bei der Behandlung der Varikosis das Radiofrequenz Verfahren etabliert. Hier wird zwischen zwei verschieden Katheterarten unterschieden:

RFITT Methode /Celon Verfahren

Durch hochfrequenten Stromfluss in der Vene über eine bipolare Sondenspitze entsteht Hitze, welche die Venenwand erwärmt. Die Sonde wird kontinuierlich zurückgezogen. Die Vene wird durch die thermische Behandlung verschlossen und später vom Körper abgebaut. Benötigte Energie und Rückzugsgeschwindigkeit sind abhängig vom Durchmesser der Vene. Nach dem Verschluss der behandelten Vene ist der Stromfluss unterbrochen und das System schaltet sich selbst ab (Rückkopplung über die Impedanz). Das Behandlungsverfahren wird als Radio-Frequenz-Induzierte Thermotherapie bezeichnet (Abkürzung: RFITT) oder als Celon Methode. Es entstehen bei Verwendung dieses Katheters nicht so hohe Temperaturen an der Spitze (bis zu 100 Grad), so dass hier eine Tumeszenz Anästhesie nicht immer zwingend notwendig ist.

Radiofrequenz (RFITT, Venefit™/Venclose™)

Bei einer anderen Radiofrequenzmethode besteht die Spitze des Katheters aus einem stromdurchflossenen Thermo-Element. Die spezielle Faserspitze wird direkt durch den elektrischen Stromfluss erwärmt und die Wärmeenergie über den Kontakt der Sonde mit der Umgebung der Venenwand abgegeben. Die behandelte Vene wird über die Hitzeeinwirkung verschlossen. Es wird jeweils ein gleich langes Segment der Vene behandelt, abhängig vom verwendeten Katheter Typ. Die Länge des Thermo-Elements reicht von 2,5 bis 7 cm. Die Temperatur an der Sondenspitze erreicht 120 Grad und es wird in standardisierten Intervallen von 20 Sekunden behandelt. Je nach Befund und Durchmesser der Vene sind mehrere Behandlungszyklen erforderlich. Die Vene muss vor der Hitzebehandlung durch die Sonde mit einer Mischung aus Kochsalzlösung und Lokalanästhetikum umspritzt werden (Tumeszenz Anästhesie). Nur so kann das umgebende Gewebe und kleinere Nerven vor eine Hitzeschädigung geschützt werden.

Für alle Radiofrequenz-Katheter werden Punktionssets zum Einführen der Sonden benötigt.